+ 49 421 708 692 16 ********** + 255 713 510 334 ********** + 255 784 999 510 paradies91@yahoo.de

Häufig gestellten fragen

Vor Anreise bekommen sie von uns ein Informationspaket mit jeglichen Informationen über ihre gebuchte Safari. Trozallem können natürlich noch ein paar Fragen offen sein, welche wir ihnen jederzeit gerne per Mail oder Telefon beantworten.

Wir haben hier die häufigst gestellten Fragen für sie beantwortet.

Um die Antwort zu sehen, bitte auf die Frage klicken:

Um welche Zeit im Jahr plant man am besten den Aufstieg auf den Kilimanjaro ?
Sie können den Kilimanjaro das ganze Jahr über besteigen. In den Monaten April, Mai und November, sind wenige Bergsteiger auf dem Kilimanjaro, da es in diesen Monaten recht regnerisch sein kann. März und Juni sind Übergangsmonate. In den Monaten August und September ist es am kältesten und trockensten. Januar, Februar, Juli, August und September sind die beliebsten Monate für den aufstieg auf den Kilimanjaro
Wann und wie kann ich am besten die große Tierwanderung sehen?
Rechts auf der Karte ist dargestellt wo sich welche Tiere wann befinden. Es gibt Karten und Darstellungen, auf denen eingezeichnet ist wo sich die Wanderung befinden könnte, man kann diese als Wegführer verwenden, und die Buchungen der Hotels, Camps und Lodges danach richten. Aber da es sich hier um die Natur handelt, kann man nie mit sicherer Genauigkeit sagen wann und wo sich die große Tierwanderung abspielt.
Ich will auf Safari gehen, wie gehe ich am besten vor?
Wir bieten immer wieder Spezialangebote an, über die sie sich hier auf unserer Webseite informieren können. Diese Angebote bieten ihnen die Bequemlichkeit, dass die Reiseroute bereits von uns zusammen gestellt wurde und sich auch nichts mehr an den Kosten ändert. Das Reisedatum ist auch bereits festgelegt und kann nicht abgeändert werden. Die Kosten minimieren sich, wenn sie gewillt sind mit anderen Gästen auf Safari zu gehen. Natürlich bieten wir auch private Safaris an. Auf den privaten Touren sind nur sie und die ihnen zugeteilten Safari- Mitarbeiter dabei. Private Touren geben ihnen die Flexibilität, die Stops wo sie ihre Fotos machen möchten, die Plannung des Tages usw., nur nach ihren Wünschen ausführen zu lassen.

 

Wir organisieren ihnen natürlich auch sehr gerne eine nach ihren Vorstellungen auf sie zugeschnitte Safari. Wir freuen uns mit ihnen diesbezüglich zusammen zu arbeiten und für sie eine Safari genau nach ihren Wünschen zu kreieren.

 

Bitte zögern sie nicht uns per Mail zu kontaktieren. Um sich zuvor schon etwas inspirieren zu lassen schauen sie sich doch schon mal unsere Spezialangebote an.

Was ist nicht in meiner Buchung enthalten?
  • Internationaler Flug
    • Andere Aktivitäten – welche nicht in ihrem Reiseplan enthalten sind
    • Mahlzeiten welche nicht aufgelistet sind
    • Kalte Getränke
    • Trinkgeld für ihren Safari Guide und den Koch
    • Persönliche Ausgaben
    • Dinge des persönlichen Bedarfs (Handtuch, Fernglas etc.)
    • Persönliches Begsteigerequipment (Bergsteigerschuhe, Wanderstöcke, Stirnlampe etc.)
    • Reinigunsservice
    • Kosten medizinischer Verischerungen
    • Visum
Was gibt es zu Essen, wenn wir nicht in einer Lodge schlafen?
Um ihr Wohlergehen kümmert sich einer unserer  Köche, der sie auf der ganzen Safari begleitet. Er wird sie täglich mit drei Mahlzeiten verwöhnen: Zum Frühstück gibt es ein English Breakfast, mittags ein heißes Mittagessen oder eine Lunch Box(es kommt darauf an ob sie in der Zeit auf Safari Tour sind oder mittags zum Campingplatz zurückkehrt). Abends wird für sie ein kösliches warmes Abendsessen zubereitet, diese besteht aus der Suppe des Tages, dem Hauptgang und ausgewählten Früchten als Nachtisch. Der Koch wird die ganzen Zeit im Camp bleiben um die Mahlzeiten vorzubereiten und wird somit nicht auf ihren Safari Touren dabei sein. In der Zeit übernimmt er neben dem kochen auch die Aufsicht über ihr Gepäck und das Camping equipment. Somit müssen sie sich keine Sorgen um ihre Habseeligkeiten machen während sie unterwegs sind. Ihre alleinige Aufgabe besteht darin zu relaxen und die Schönheit dieses Landes auf sich wirken zu lassen.
Was machen, wenn man schlechte Erfahrungen mit Camping hat?
Unsere sehr häuftig gebuchten Camping Safaris, erlauben es ihnen eine Safari zu erleben, ohne dafür in überfüllten Bereichen oder teuren Lodges zu übernachten. Unsere 2 Personen Zelte sind sehr geräumig, in diesen  Zelten können sie ohne Probleme aufrecht stehen, und haben somit jeder Zeit die Möglichkeit sich problemlos umzuziehen. Zu dem bietet das Zelt genug Platz um sein Gepäck darin zu verstauen. Der Schlafbereich des Zelts ist mit einem Mosquitonetz ausgestattet, welches nachts vor Mosquitos und anderen kleinen Tieren schützt. Um die kalten Nächte zu überstehen wird für sie ein Feldbett mit Matratze, Kissn und warmer Decken, in ihrem Zelt aufgestellt. Wenn sie ein Schlafsack bevorzugen, können sie diesen gerne für eine kleine Gebühr bei uns mieten(wegen des aufwendigen Waschvorgangs, können wir Schlafsäcke leider nicht gebührenfrei anbieten). Um den Abend auf dem Campingplatz schön ausklingen zu lassen, und den Frieden und die Gelassnheit des afrikanischen Buschs, in einer angenehmen Atmosphäre, auf sich wirken lassen, werden ihnen sowohl Campingstühle als auch ein Campingtisch bereit gestellt.
Funktioniert mein Handy auf Safari?
In den meisten Bereichen ist der Handyempfang gewährleistet, aber der Empfang kann natrürlich schwanken. In den abgelegenden Bereichen im Norden und Westen der Serengeti hat man leider kein Empfang. Viele Lodges und Camps sind mit einem Telefon und  einem E-Mail Account ausgestattet, um  mit Freudnen und der Familie in Kontakt zu tretten. Die Campingplätze verfügen über Steckdosen,  dort können sie ihre elektronischen Geräte aufladen.
Kann es in der Nähe der Tiere gefährlich werden?
Bevollgen sie immer die Anweisungen ihres Guides. Die meisten Tiere kommen einem handzahm und harmlos vor, was daran legt, dass die Tiere die Safari Fahrzeuge, welche sich in der Serengeti und dem Ngorongoro Crater aufhalten, gewohnt sind und sie somit nicht als Gefahr einstufen. Aber es handelt sich immer noch um wilde Tiere, welche potenziell sehr gefährlich sein können.

 

Die meisten Safari Lodges und Campingplätze sind nicht eingezäunt und liegen mitten im Park, daher kommt es auch öfter mal vor, dass sich Tiere der Lodge oder dem Campingplatz nähern. Darum ist es von größter Wichtigkeit allen Vorsichtsmaßnahmen, welche von ihrem Guide oder der Lodge vorgegeben werden, zu bevollgen.

 

Bitte verlassen sie ihr Zimmer in der Lodge oder ihr Zelt nach Einbruch der Dunkelheit nicht mehr. Wenn sie kleine Kinder haben, bitte lassen sie diese niemals aus den Augen, egal um welche Uhrzeit es sich handelt.

 

Sie sind für ihre eigene Sicherheit verantwortlich, falls sie sich in manchen Dingen nicht sicher sind, zögern sie bitte nicht bei ihrem Safari Guide oder den Lodge Mitarbeiterin nachzufragen.

In welcher Jahreszeit geht man am besten auf Safari?
Unsere Safaris werden nach den saisonalen Bewergungen der Tiere geplant, und können somit das ganze Jahre durchgeführt werden. Ihre Safari wird individuell nach ihren Wünschen organiseirt, also kommt es auf sie an wann sie auf Safari gehen möchten. Was möchten sie sehen? Welche Parks möchten sie besuchen?

Wenn sie zum Beispiel am liebsten große Herden von Elefanten sehen möchten, würden wir ihnen den Tarangire National Park in der Trockenzeit von Juli bis September empfehlen. In dieser Zeit finden sich viele Herden am Tarangire River ein.
Falls ihr Prioriät darin liegt den Kilimanjaro zu besteigen, vermeiden sie als Resiezeit bitte den April und Mai, da die lange Regenzeit den Aufstieg erschwert.

Um die Große Tierwanderung in der Serengeti zu sehen, empfehlen wir  die grüne Jahreszeit, welche von Dezember bis April andauert.

Egal für welchen Monat sie sich entscheiden, wir organisiren ihre indivuell auf sie zugeschnitten Safari so, dass sie um den geplanten Zeitraum in den richtigen Parks und  den richtigen Bereichen sind um die größte Tiervielfalt zu erleben.

Wie weiß ich, welche Kilimanjaro Route die richtige für mich ist?
Wir empfehlen ihnen Routen auf denen man am meisten von dem Berg sieht, da es sich bei den meisten Gästen um ein einmaliges Erlebnis in ihrem Leben handelt,  ist es eine offentsichtliche Tatsache, sich für eine Route zu entschieden, bei der man die meisten Eindrücke sammeln kann.

Diesbezüglich sind die schönsten Routen die Machame und die Lemosho Route. Da die meisten Routen natürlich eine starke Frequenz aufweisen, ist es schwierig zu sagen welche Route zu welcher Jahreszeit die am wenigsten frequentierte Route ist. Es ist selbstvertsändlich, dass sich immer viel Bergsteiger auf dem Kilimanjaro befinden, daher kann man nie genau sagen, welche Route wann am meisten genützt wird.

Wenn sie nicht viel Zeit einplannen können, empfehlen wir die Machame Route, bei dieser Route handelt es sich um ein 7 Tage Trip.

Für diejenigen unter ihnen, die ein ultimatives Erlebnis auf dem Kilimanjaro plannen, empfehlen wir die Lemosho Route, wobei es sich um ein 9 Tage trip handelt. Wenn sie sich für die Kultur und die Tierwelt interessieren bieten wir einen Plains to Peak Trip an. Bei diesem Trip werden noch zusätzlich 2 Nächte in einer privaten Unterkunft im Westen des Kilimanjaros angehängt. Wenn sie bereits Erfahrung im Aufstieg dieser Höhe haben und auch sonst sehr fit sind, werden sie mit der Umbwe Route sehr viel Freude haben!

What about water and other drinks on safari?
As everyone drinks different amounts and things; we always stop at the supermarket at the start of your safari allowing you to stock up with exactly what you need.
I am looking to get some really good photos – how close will I get to the animals?
Some of our happiest travellers are those that come without a camera, and simply spend their time enjoying what they see. However, most of our clients want a record of some of the fantastic sights they come across on safari.

You will get fairly close to a lot of the wildlife, however it is, of course, impossible to guarantee just how close. A good 35mm camera with a 75-300 zoom lens will help you get some great shots. Though it can get bright, you might want to be able to get some action shots and the higher speed film will be helpful. Some people also like to use 400 ASA for fast moving animals and evening shots. A flash will help for indoor or campfire shots in the evenings.

A beanbag is much more convenient than a tripod for steadying shots from your safari vehicle. All our safari vehicles have pop-up photographic roof hatches, and all windows can be opened so you can get eye-level shots, too.

It is cheaper for me to fly in and out of Nairobi. Can you make this work?
Yes, this can definitely work! We have many clients doing this. Just note that this works for certain trips better than others.

If you are planning a classic northern circuit safari, then it is fairly simple. There are twice-daily shuttles between Nairobi and Arusha (USD 35 per person per direction, 6-7 hours driving), and private buses which can be arranged at any time (USD 350 total per direction, 5-6 hours driving).

There are also flights on Precision Air/Kenya Airways (around USD 230-270 per person), Air Kenya (around USD 240 per person) and Fly540 (around USD 160 per person). Exact price is dependent on booking class at time of booking.

How far in advance should I book my safari?
We recommend booking as far in advance as possible to ensure your spot.
What about tipping at the lodge and camps?
When it comes to tipping at the safari lodges, camps and hotels in town, our recommended tipping guideline is as follows:

-1 to 2 USD (or equivalent of 1,500 to 3,000TSH) for the porters, who will be helping you with your luggage upon arrival at the tented camps & lodges

-10 to 20 USD (or equivalent or 15,000 to 30,000TSH) for each night stay.

ypically the safari accommodation will have a General Tipping Box ath the reception desk, where you can leave your tip at the end of your stay.

What about tipping the guide?
Our tipping guideline is 10 to 25 USD per client per day to the driver guide, though it is ultimately up to the clients’ discretion to decide what amount is apporpriate. For instance, for a 7 Days safari with two guests, the average tip that is given to our Driver guides are between 150 USD to 300 USD, or even higher, depending on the clients’ overall satisfaction with their driver guide & their safari experience.

When you have a personal cook for mobile camping, the tipping guideline is the same, which is also up to the client’s discretion.

Kilimanjaro Climbing Guide & Guests- Generally, you should budget between 10% and 15% of your total climb cost for tips. If you are traveling in a small group, you should contribute more per person to the tip kitty. We provide a list of your crew as well as jobs performed on the day you begin your climb. Please use this list to allocate tips. Tips are generally distributed at the last camp or hut on Kilimanjaro and Meru. We recommend giving each staff person their tip. If you are part of a large group, you may also call a few people at a time to distribute tips.

Head Guide: US $20 – US $25 per day per guide /Assistant Guide: US $13 – US $18 per day per guide

Cook: US $13 – US $18 per day per cook / Porter: US $8 – US $12 per day per porter

The recommended currency for tipping is in USD cash, and it is customary for the clients to tip at the end of their safari.

Please remember that all of our staff are paid and no one relies on tips as a substitute for wages. As with any tipping situation, if you enjoy your experience, give a generous tip; if you do not enjoy your experience, adjust the tip accordingly.

I’m traveling with young children – is a safari a suitable holiday?
Yes! Or at least it certainly can be. Once we see that there are children present on your trip, we will do all we can to make your program as child-friendly as possible.
We can select child-friendly accommodations – this could mean anything from having a great pool, to huge rooms sleeping up to 04 persons, to plenty of space for running round after a long day of game driving. We will plan a program which keeps transfer times to a minimum. We can recommend special activities such as boat trips, hiking and following hunting tracks with bushmen – all great ways to spend some time outside of the safari vehicle.
If travelling with very young kids, we can also provide car-seats for use inside the safari vehicle, and baby carriers
Do you offer balloon safaris?
Yes, we can include a hot air balloon safari into our programs. In Tanzania they are available at Serengeti (USD 499 per person), Ndutu (USD 499 per person) and Tarangire (USD 479 per person). In Kenya they can be done in Masai Mara (USD 490 per person).
Take-off time is at dawn, you will soar silently over the plains for an hour or so, watching the sun rise on a new African day, and land wherever the wind takes you, where a hot breakfast and a glass of champagne will be enjoyed in the bush.
Do I need any vaccinations or medications before coming to Tanzania?
Before you leave for Tanzania you should consult your physician, who will be able to give you the most up-to-date information. Our advice below can help to inform you before your trip but should not replace a consultation with your doctor. It is advised to take malaria prophylaxis – usually Doxycycline, Lariam or Malarone. All three are different – again, ask your doctor for more advice. If you arrive from or travel through a yellow fever endemic zone before arrival into Tanzania, then vaccination for Yellow Fever obligatory. The Yellow Fever Endemic Zone includes the following countries: Senegal, Gambia, Guinea Bissau, Sierra Leone, Liberia, Cote D’Ivore, Burkina Faso, Ghana, Nigeria, Mali, Niger, Chad, Central African Republic, Togo, Benin, Sao Tome and Principe, Cameroon, Gabon, Congo, Democratic Republic of Congo, United Republic of Tanzania, Angola, Zambia, Uganda, Kenya, Rwanda, Burundi, Ethiopia, Somali, Sudan and Equatorial Guinea, Panama, Venezuela, Colombia, Ecuador, Peru, Brazil, Guyana, Suriname, French Guiana and Bolivia. According to official regulations this is only needed if spending 12 hours or more in these countries (including the airports). But it has become common practice that health officers at Kilimanjaro, Dar es Salaam and Zanzibar Airport ignore this official regulation and insist on being shown a proof of Yellow Fever Vaccination on arrival on Kenya Airways, Uganda Airways and Ethiopian Airlines, even if you have only been on a short transit. If you have a Yellow Fever Vaccination Card it is advisable to present it to the Health Officers on arrival. If you don’t have one, be prepared for some unfortunate discussions. In some rare cases arriving passengers have even been vaccinated in the airport. There are medical officers there, general hygiene is being obeyed and new sterile syringes are used, but still, it an unfortunate situation if it comes to it. There is something of a discrepancy between official government publications and common practise at the airports, but this is absolutely beyond our control as a tour operator. Other vaccinations like hepatitis and tetanus are recommended.
Can I store luggage with you to be picked up at a later point during my trip?
We have offices in Arusha, in the center of town, and in Zanzibar, a few minutes from the airport. If desired clients can leave luggage with us free of charge, to be picked up at a later point. The most common situation where clients do this is when climbing Kilimanjaro – they store their safari and/or beach gear with us in Arusha, and we bring it with us later when picking you up after the mountain climb. If you think you will have some excess luggage, or want to leave some things with us during certain parts of your program, please let us know, and we will advise you on the best solution logistically.
How much do drinks cost in lodges / tented camps?
Approximate prices of beverages (depending on hotel/location):

 

  • Bottled water, 1.5 litre: USD 2-3
  • Soft drinks: USD 2
  • Local beers: USD 3-4
  • Glass of wine: USD 4-5
  • Bottle of wine: USD 20-30+

 

What are the driving times between destinations?
All our safaris are private and made in accordance with your wishes, and so this depends from program to program. However, some common journeys include:

 

  • Arusha-Tarangire: 1.5 to 2 hours
  • Tarangire-Lake Manyara: 1 hour
  • Lake Manyara-Ngorongoro: less than 1 hour to the conservation area gate (or as little as 20 minutes depending on where you stay)
  • Ngorongoro-Serengeti: 3.5 to 4 hours (beginning of this drive is quite bumpy and dusty)

 

Will I see the Big Five?
Again, we cannot make any guarantees but you will have a good chance of seeing the Big 5 at any time of year in Tanzania (of course depending on the national parks you visit).
Elephant and buffalo can be found in Lake Manyara, Tarangire, Ngorongoro, Serengeti and Arusha National Parks.
Lion are found in Lake Manyara (very difficult to find), Tarangire, Ngorongoro and Serengeti.
Leopard are found in Tarangire, Ngorongoro and Serengeti.
Black Rhino are found in Serengeti (very, very, very difficult to find here) and Ngorongoro (probably this is your best bet for spotting a black rhino).
How is the electricity situation in Tanzania?
Tanzania uses 220 Volt, but you will need adapters. Most lodges and hotels have adapters available. Many accommodations out in the bush, particularly tented camps, rely on generators and solar power for electricity, and so you might not have the opportunity to charge electrical equipment from your room. In this case, you can bring your camera etc to the bar or restaurant, and charge during dinner.
On our Safari cars you can recharge your phone and cameras with the cigarette lighter. We also have small transformers in combination with the cigarette lighters (producing 220 Volt), please let us know in advance if you would need this.
On basic camping safaris, where you stay on public campsites, you will be able to charge cameras etc at power points in the camp, and in the safari vehicle when travelling. Again, let us know in advance if you wish to do this.
Note that for quite some months now, the main grid electricity in Tanzania has been a little unpredictable. However, the situation is improving, especially in Zanzibar.

Having said that, power cuts can happen. Most lodges and hotels have back-up generators for these instances, and it should not at all detract from your safari experience. Indeed, as stated above, most lodges and camps run on generators or solar power anyway, and so power cuts on safari should affect your trip minimally.

tato